Der Green Seven Summit Sylt 2019

Welle machen für den Klimaschutz

#wellemachen

Wind und Wellen und Weltnatur

 

Die Nordsee wird zur Bühne, waghalsige Manöver, atemberaubend, unberechenbar. Unglaubliche Energie und ein Ausgeliefertsein: Wer einmal die Welle reitet, entwickelt Respekt vor den Kräften der Natur, vor all ihrer Schönheit und all der Bedrohung. Und vergisst es wohl nie, das tiefe Erlebnis, verbunden zu sein mit den Elementen.

 

Wenige Orte auf der Welt, wo sich Bedrohung und Faszination so spektakulär verbinden. Aber 2019 wird der Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt ein anderer sein. Dieses Jahr wird eine Wende bringen. Wie der Surfer die Kraft des Windes nutzt, um die Richtung zu wechseln, den Bug um 180 Grad zu drehen, so möchten wir an Land dasselbe tun: rasch handeln, den Kurs wechseln. Für unsere Insel. Für eine bessere Welt.

 

Wir können, noch, die Richtung ändern. Und wir sind entschlossen, dies zu tun.

 

Darum volle Kraft voraus

 

In diesem Jahr wollen wir im Rahmen des Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt zwei Tage lang darüber sprechen, was uns eigentlich daran hindert, endlich entschlossen zu handeln. Wir möchten Probleme benennen und Lösungen erarbeiten.

 

Wir wissen, wie es um unsere Welt bestellt ist. Wir wissen, welches Schicksal der Insel droht. Seit vielen Jahren begleitet Bewohner wie Besucher die bange Frage: Ist Sylt noch zu retten? Vor den Naturgewalten, die wir andererseits auch so lieben? Die Anstrengungen sind gewaltig. Der Schutz der Küste hat existentielle Bedeutung: „We nich will dieken, de mutt wieken“. Wer nicht hilft beim Deichschutz, der muss gehen, so sagt man hier.

 

Die Wissenschaftler sagen uns, was passieren kann – und passieren wird.

 

Aber noch sind wir zu träge, das Tempo des Wandels zu erkennen. So wie wir die Entstehung einer Welle da weit draußen vom Strand aus nicht erkennen können, so können wir uns auch schwer vorstellen, was werden wird. Aber was wir brauchen ist mehr Wissen.

 

Um aus Anlass des Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt gemeinsam mit uns zu überlegen, was wir auf Sylt konkret tun können, haben wir Wissenschaftler eingeladen. Vertreter des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung, Botschafter des Umwelt-Programms der Vereinten Nationen und Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts aus List – sie forschen in der Antarktis, fahren ins ewige Eis. Sie sind Zeitzeugen eines Wandels, der längst Krise bedeutet. Sie berichten und mahnen und warnen.

Was müssen wir tun? Was dürfen wir hoffen?

 

In Workshops und Podiumsdiskussionen möchten wir einen Prozess in Gang setzen, der unumkehrbar ist. Wie eine Welle, die sich nicht aufhalten lässt. So wagemutig wie die Spitzensportler aus aller Welt möchten auch wir sein. Und gemeinsam mit allen auf der Insel überlegen, ob es uns nicht gelingen kann, Sylt so schnell wie möglich klimaneutral zu machen. Wir wollen aber auch die notwendigen Diskussionen zur Transformation in Deutschland sachlich und zielgerichtet begleiten, für mehr Kompetenz in der Debatte sorgen und Bereitschaft und Verantwortung von uns und den Anderen einfordern. Wir wollen uns anstrengen, damit es funktioniert. Wir wollen gemeinsam nach Lösungen suchen. Und so zu einem Vorbild für andere Inseln, Städte und Länder werden.

 

Wir haben keine Zeit mehr, wir können nicht warten.

 

Das Meer wird wärmer, das Land verdorrt. Es herrscht Sturmwarnung. Und wir müssen, wir wollen, wir werden was tun. Wir wollen alles daran setzen, dass Sylt zu einem Vorbild werden und eine Geschichte des Gelingens erzählen kann. Eine Geschichte, auf die wir stolz sein können. Wir suchen Menschen, die mitmachen wollen. Menschen, die den Versuch unternehmen möchten, ab jetzt klimaneutral zu leben. Wir werden sie auf diesem Weg begleiten und unterstützen.

Sylt braucht ein integriertes Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept.

 

Auf Grundlage einer belastbaren Analyse der Ausgangslage wollen wir alle politisch-administrativen Akteure an einen Tisch bringen. Touristen wie Einheimische ermutigen, sich selbst neu zu entdecken, als Gestalter und Bewahrer. Es wird nicht helfen, jene zu verdammen, die abwinken. Aber umso mehr, die zu ermutigen, die dabei sein wollen.

 

Wir sind am Anfang unseres Weges. Uns wurde erst in den vergangenen Wochen klar, dass wir als Veranstalter des Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt mehr tun müssen. Auch wir haben auf viele Fragen noch keine Antworten. Aber wir glauben, dass wir gemeinsam Großes schaffen können. Und eine noch so winzige Anstrengung nicht klein reden sollten.

 

Wir wollen eine große Welle lostreten und freuen uns über jeden, der mit uns diese Welle reiten will.

 

Veranstaltungsorte sind der Alte Kursaal in Westerland, das Wyn. Strandhotel in Westerland, das Hotel Benen-Diken-Hof in Keitum und die VIP-Lounge des Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt am Brandenburger Strand.

Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Sie!

Sonntag, 29. September

  • ca. 15.00 Uhr*

    • Green Seven Summit Talk
    • Ort:      Veranstaltungsbühne, Mercedes-Benz Windsurf World Cup Brandenburger Strand, Nordpromenade
    • Mit: Prof. Dr. Martin Zimmer, Professor für Mangrovenökologie, Abteilungs- und Arbeitsgruppenleiter am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen

    *zeitlich abhängig vom Wettkampfverlauf

  • 16.00 Uhr

    • Kick-off Green Seven Summit
      „Wir machen Welle für den Klimaschutz“
      mit Windsurfern des Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt und ihrer Botschaft für den Klimaschutz
    • Ort:  Veranstaltungsbühne, Mercedes-Benz Windsurf World Cup,  Brandenburger Strand, Nordpromenade
    • Begrüßung: Matthias Neumann, Veranstalter Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt, Founder blue life gGmbH

Montag, 30. September

  • 10.00 Uhr

    • Küstenmeere auf der Überholspur des Klimawandels: Was das für die Menschheit bedeutet.
    • Ort: VIP-Lounge Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt, Brandenburger Strand, Nordpromenade
    • Referentin: Prof. Dr. Karen Helen Wiltshire, Stellvertretende Direktorin des Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Mitgründerin Scientists for Future

  • 12.00 Uhr

    • Fakten des Klimanotstands
    • Ort:   VIP-Lounge Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt,  Brandenburger Strand, Nordpromenade
    • Referentin: Prof. Dr. Maja Göpel, Generalsekretärin des wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung und Mitglied des Club of Rome

  • 14.00 Uhr

    • Stop Plastic!
    • Ort:   Wyn. Strandhotel, Brandenburger Straße
    • Referenten:
      Peter Christmann, Founder & CEO Orange Ocean e.V.: „Wir fischen das Plastik aus den Köpfen“
      Jörn Anhalt, Fundraising und Kooperationen, One Earth One Ocean e.V.: „Die maritime Müllabfuhr. Mit neuen technischen Lösungen zu plastikfreien Ozeanen“
      Mario Rodwald, Kitesurfprofi, Influencer, CEO und Founder KOLD shapes, yu&i: „Best practice: Influencer mit neuer Verantwortung”

  • ca. 16.00 Uhr*

    • Green Seven Summit Talk
    • Ort:   Veranstaltungsbühne, Mercedes-Benz Windsurf World Cup, Brandenburger Strand, Nordpromenade
    • Teilnehmer: Prof Dr. Martin Zimmer, Professor für Mangrovenökologie, Abteilungs- und Arbeitsgruppenleiter am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen
      Pia Therese Jorks, Vorstandsvorsitzende der Jugend-Klima-NGO Klimadelegation e.V., Jugenddelegierte für Klimapolitik auf dem UN-Klimagipfel
      sowie weitere Teilnehmer des Green Seven Summit

    *zeitlich abhängig vom Wettkampfverlauf

  • 18.00 Uhr

    • Green Seven Summit Think-Talk
      „Warum wollen wir das, was wir wissen, nicht wahrhaben?“
      Die Erde ist akut vom Klimawandel bedroht – nur die Menschen handeln nicht. Warum? Was können wir tun? Die wichtige Rolle der Medienunternehmen; Wirtschaft und Klimaschutz – wie geht das zusammen?
    • Ort:   Alter Kursaal, Andreas-Nielsen-Straße 1, 25980 Westerland
    • Gäste:
      Dr. Maja Göpel
      , Generalsekretärin des wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung und Mitglied des Club of Rome
      Dr. Karen Helen Wiltshire, Stellvertretende Direktorin des Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Mitgründerin Scientists for Future
      Pia Therese Jorks, Vorstandsvorsitzende der Jugend-Klima-NGO Klimadelegation e.V., Jugenddelegierte für Klimapolitik auf dem UN-Klimagipfel
      Conrad Albert, Stellv. CEO ProSiebenSat.1 Medien AG
      Niklas Hagelberg, Leiter des UNEP-Klimaschutzprogramms
    • Moderation: Uli Hauser, Autor (u.a. “Geht doch!”), Stipendiat Stiftung Mercator
      Begrüßung: Matthias Neumann, Veranstalter Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt, Founder blue life gGmbH

Dienstag, 1. Oktober

  • 10.00 Uhr

    • Klimaschutz Workshop – Geschichten vom Gelingen
    • Ort: VIP-Lounge Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt, Brandenburger Strand, Nordpromenade
    • Referent: Dr. Fritz Reusswig, Leitender Forscher beim Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

  • 12.00 Uhr

    • Klimaschutz auf Sylt – Was ist bisher passiert?
    • Ort:   VIP-Lounge Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt,  Brandenburger Strand, Nordpromenade
    • Referent: Manfred Uekermann, Sylt Landschaftszweckverband Küstenschutz und Deichbauer

  • 14.00 Uhr

    • Klimaschutz – Wie können wir möglichst viele Menschen so schnell wie möglich erreichen? Innovative Produktlösung der Sportartikelindustrie
    • Ort:   Wyn. Strandhotel, Brandenburger Straße
    • Referenten:
      Reinhard Crasemann, Partner Saint Elmos Hamburg
      Svein Rasmussen, Gründer & Geschäftsführer von Starboard

  • ca. 16.00 Uhr*

    • Green Seven Summit Talk
    • Ort:   Veranstaltungsbühne, Mercedes-Benz Windsurf World Cup, Brandenburger Strand, Nordpromenade
    • Teilnehmer: Prof Dr. Martin Zimmer, Professor für Mangrovenökologie, Abteilungs- und Arbeitsgruppenleiter am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen
      Pia Therese Jorks, Vorstandsvorsitzende der Jugend-Klima-NGO Klimadelegation e.V., Jugenddelegierte für Klimapolitik auf dem UN-Klimagipfel
      sowie weitere Teilnehmer des Green Seven Summit

    *zeitlich abhängig vom Wettkampfverlauf

  • 18.00 Uhr

    • Green Seven Summit Think-Talk
      “Genug geredet – was wir tun müssen“
    • Ort:   Alter Kursaal, Andreas-Nielsen-Straße 1, 25980 Westerland
    • Gäste:
      Silke Backsen,
      Bäuerin auf Pellworm, Klägerin Klimaschutz
      Prof. Dr. Karen Helen Wiltshire, Stellvertretende Direktorin des Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Mitgründerin Scientists for Future
      Peter Douven, Geschäftsführer Insel Sylt Tourismus-Service GmbH
      Dr. Fritz Reusswig, Leitender Forscher beim Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
      Manfred Uekermann, Sylt Landschaftszweckverband Küstenschutz und Deichbauer
      Matthias Neumann, Veranstalter Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt, Founder blue life gGmbH
    • Moderation: Uli Hauser, Autor (u.a. “Geht doch!”), Stipendiat Stiftung Mercator

close-link